Weitblick-Jugendhilfe e. V. Dachau



Wer kennt die Lebensgeschichten von vielen zu betreuenden Jugendlichen nicht?
Zerrüttete Familienverhältnisse, häusliche Gewalt, Traumatisierung der Kinder, Trennung, Kampf der Eltern um die Kinder und den Unterhalt.

 

Bei vielen dieser Jugendlichen kommt es dann zu entsprechenden Jugendhilfemaßnahmen
und wechselnden ambulanten und stationären Jugendhilfemaßnahmen.

Ein Grundsatz von Weitblick e.V. ist es, dass jedes Kind und jeder Jugendliche,
der bei uns „anklopft“ (egal welcher Herkunft, Vergangenheit oder Problematik), über das zuständige Jugendamt jederzeit willkommen ist. Wir wollen mit „Weitblick Jugendhilfe e.V.“ immer dann da sein, wenn wir gebraucht werden, aber auch rechtzeitig erkennen, wann wir wegbleiben müssen.

 

Eine gelungene Interaktion zwischen Betreuern, Kindern und Jugendlichen ist für den Prozess der Betreuung unabdingbar. Zur Verselbständigung gehören insbesondere das Erlernen von festen Alltagsstrukturen und Sekundärtugenden wie Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Haushaltsführung und Sauberkeit. Hierzu gehören das Erarbeiten von festen Regeln und Wochenplänen genauso wie Räume zur Erholung und eine Vielzahl von Gesprächsmöglichkeiten mit Gefühlen und Emotionen. Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt ist die Interaktion mit den Eltern. Wir versuchen nach Möglichkeit, die Eltern in bestehende Tagesstrukturen unserer Kinder und Jugendlichen einzubinden. Des Weiteren gehören auch Einladungen zu besonderen Anlässen, wie Geburtstage, Weihnachten oder andere Festivitäten dazu. Dies ist jedoch individuell vom Lebensumstand des Einzelnen abhängig.

 

Weitere Infos findest du hier.

musik statt straße



In Silven, der bulgarischen Heimatstadt von Georgi Kalaidjiev, Geiger am Philharmonischen Orchester Gießen,
haben Kinder aus ärmsten Familien und Heimkinder die Chance, ihrem Leben eine neue Richtung zu geben.

 

Dank des privaten Engagements des Geigers und seiner Lebensgefährtin Maria Hauschild erhalten seit dem Jahr 2008 Mädchen und Jungen im Alter von 4-18 Jahren, aus Kinderheimen, ehemalige Straßenkinder und Kinder aus dem Slum lebensnotwendige Nahrungsmittel, Kleidung, Heizmaterial, medizinische Grundversorgung sowie musische, künstlerische und schulische Bildung.

 

Einfühlsame Pädagogen und Psychologen betreuen die Kinder, damit sie mit erstarkendem Selbstbewusstsein, Wissen und Mut genügend Rüstzeug bekommen, ihren Weg aus der unverschuldeten Armut zu finden und damit sie sich eine Zukunft in ihrer Heimat aufbauen können.

Weitere Infos findet ihr hier.

eindollarbrille



Mehr als 700 Millionen Menschen auf der Welt bräuchten eine Brille,
können sich aber keine leisten. Kinder können nicht lernen, Eltern können nicht arbeiten und für ihre Familien sorgen.

Die EinDollarBrille besteht aus einem leichten, flexiblen Federstahlrahmen.
Sie wird von den Menschen vor Ort selbst hergestellt und verkauft. Die Materialkosten: rund 1 US-Dollar.

 

Weitere Infos findet ihr hier.